Partnerschule Afrika

Karl Mauch ist der Namensgeber unserer Schule.

Er wurde am 7. Mai 1837 in Stetten in der Mühlstraße 18 geboren. Er besuchte hier in Stetten die Grundschule. Später zog seine Familie nach Ludwigsburg um, dort besuchte er die Realschule. Danach wurde er Lehrer.

Karl Mauch wollte schon als kleiner Junge Forscher werden. Damals war der Kontinent Afrika noch lange nicht erforscht.  Ihn interessierten die Landschaften, die Flüsse, die Gesteine, die Tiere, die Pflanzen und die Menschen in den anderen Ländern. Er lernte auch Sprachen. Ohne Geld und große Ausrüstung reiste er 1965 in das südliche Afrika.

Von 1865 bis 1872 war er als Forscher unterwegs, immer zu Fuß und meistens allein. Er beobachtete alles ganz genau, zeichnete Karten und schrieb in seinem Tagebuch seine Entdeckungen auf.

Seine größte Entdeckung waren die Ruinen von Simbabwe, bis heute eine der wichtigsten kulturhistorischen Stätten des Landes.

Als Karl Mauch nach Deutschland zurück kam, war er krank. Er starb am 4. April 1875 nach einem Unfall kurz vor seinem 38. Geburtstag.

So erklärt sich der Bezug von Stetten im Remstal nach Masvingo in Simbabwe.

Seit Anfang der 80er Jahre unterhält die Karl-Mauch-Schule Verbindung zur Bondolfi Schule.

Die Schule ist eine Grund- und Hauptschule, die meisten Kinder wohnen sehr weit weg von der Schule und wohnen in einem Internat.

Auch blinde Kinder besuchen die Bondolfi Schule, sie stammten meist aus sehr armen Familien. Für sie hat die Kernen-Masvingo Gesellschaft ein Patenschaftssystem installiert.

Seit vielen Jahren unterstützt die Schulgemeinschaft der Karl-Mauch-Schule die Schule in Bondolfi durch Spenden. Sowohl die Kinder sorgen durch ihre Chorauftritte für Spenden, aber auch der Erlös bei Schulfesten wird

Anlässlich der 25 jährigen Partnerschaft im Jahr 2016 besuchte uns an der Karl-Mauch-Schule eine Delegation aus Masvingo und eine Kleingruppe von Lehrerinnen der Bondolfi Schule, was für uns eine große Ehre und ein ganz besonderes Erlebnis darstellte.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Kernen-Masvingo-Gesellschaft: www.kernen-masvingo.de